Anime und Manga? Was ist das?

Darüber kann man ganze Bücher schreiben (ist schon passiert!), aber ich will es hier etwas kürzer erläutern:

nakayoshi2.jpg - 32,84 K Bei Anime&Manga geht es um japanische Zeichentrickfilme (=Anime) und japanische Comics (=Manga).
Der Markt für Anime & Manga in Japan ist riesig und hat Milliarden-Umsätze. Jede Woche erscheinen neue Manga, die so dick sind wie Telefonbücher (Beispielbild rechts: eine Ausgabe des Manga-Magazins "Nakayoshi"). Darin sind verschiedene Folgen von unterschiedlichen Serien enthalten. Ist eine Serie erfolgreich, werden die einzelnen Folgen später in Sammelbänden (in Taschenbuchform) zusammengefaßt.
Außerdem erscheinen ständig neue Animes, wobei man drei Arten von Animes unterscheidet:
a) TV-Serien
b) Kinofilme/Movies
c) OVAs (Original Video Animation) Das sind Animes, die "nur" als Video veröffentlicht werden, wobei die Qualität aber sehr hoch ist.
Als weitere Anime-Art gibt es noch (selten) Anime-Fernsehfilme, z.B. viele der Lupin-Filme.

Animes und Mangas umfassen ein breites Spektrum an Themen, z.B. Fantasy, Abenteuer, Romantik, Science-Fiction, Roboter, Comedy, Erotik, Sport und vieles andere mehr (z.B. gibt es auch Koch-Mangas). Mangas werden von allen Bevölkerungsschichten in Japan gelesen, vom Kleinkind bis zum Manager. Animes richten sich dagegen eher an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Daneben gibt es natürlich auch Animes, die sich an alle Altersgruppen richten, wie z.B. viele der Ghibli-Kinofilme.

Mangas werden in Japan in großem Umfang seit den 50er Jahren gelesen, Animes begannen ihren Siegeszug im Fernsehen in den 60er Jahren und auf Video ab 1983.
In Deutschland gibt es erst seit ein paar Jahren eine nennenswerte Anzahl von veröffentlichten Animes&Mangas aus Japan. Zwar liefen schon früher viele bekannte Anime-Serien im deutschen Fernsehen (Heidi, Die Biene Maja, Kimba, Captain Future), aber es war meistens nicht bekannt oder einfach egal, daß die Serien aus Japan waren.
ccs-band1.jpg - 33,75 K Seit ca. 1995 erscheinen aber immer mehr Animes auf Video in Deutschland, entweder in synchronisierter oder untertitelter Fassung, wobei mittlerweile (Stand: Oktober 2000) Dutzende von Titeln erschienen sind und bereits drei Titel auf DVD ("Akira", "Lodoss War" und "Plastic Little"). Auch im dt. Fernsehen werden immer mehr Animes gezeigt. Großen Erfolg haben z.B. die Serien "Sailormoon", "Pokemon" und "Digimon". Außerhalb des Kinderprogramms wurden in den letzten Monaten auch viele Animes gezeigt, z.B. bei ARTE ("Die letzten Glühwürmchen") oder bei VOX (Bubblegum Crisis, Gunsmith Cats, Blue Submarine No. 6., Aika etc.).

Noch sehr viel stärker ist der Erfolg von Mangas in Deutschland. Im Jahre 2000 hat die Manga-Welle einen neuen Höhepunkt erreicht und es werden immer mehr neue Titel für 2001 angekündigt. Die großen Verlage Carlsen und Ehapa haben einen großen Teil ihres Comic-Programms auf Mangas umgestellt, insbesondere nach dem großen Erfolg der Sailormoon-Manga-Reihe. Mit ausschlaggebend für den Erfolg ist die Abkehr von den großformatigen Comicalben hin zu der Taschenbuchgröße, wie sie auch in Japan üblich ist und das zu vernünftigen Preisen (9,95 DM - 12,95 DM).
An bekannten, in Deutschland veröffentlichten oder angekündigten Manga-Serien sind zu nennen: Ranma 1/2, You're under Arrest, Oh My Goddess, Wish, Neon Genesis Evangelion, Card Captor Sakura (siehe Bild rechts), Wedding Peach, Sailor V, Record of Lodoss War, Slayers u.v.a.m.

In den deutschen Medien gibt es leider noch viele Vorurteile gegenüber den japanischen Animes&Mangas, so z.B. die falsche Standard-Behauptung, daß es in Animes&Mangas nur um Sex und Gewalt geht. Besonderes schlechte Reportagen gab es dabei auf RTL2 und TM3. Umsomehr sind Beispiele von gut oder größtenteils gut recherchierten Artikeln hervorzuheben. Hier eine Auswahl:

Animiertes für alle Arten Animierte
in: "Die Welt" vom 28.01.1997

Yakuzas kämpfen um die Gunst der Leser
in: "Die Welt" vom 01.04.1997

Japanische Comics sind 'murehsredna'
in: "Ruhr Nachrichten" vom 28.04.2000

Überleben in der Apokalypse
in: "Frankfurter Rundschau" vom 21.09.2000

Zurück zur Anime&Manga-Hauptseite